Sonntag, 24. Juni 2012

Die Sagen und die Ortstafeln


Mittlerweile bin ich bei Sage Nummer 78 angelangt. Das heißt, etwa zwei Drittel des Buches sind geschafft. Trotz des Zeitdrucks hat die Arbeit bis jetzt großen Spaß gemacht, und ich freue mich darauf, diese faszinierenden Geschichten bald in einem Buch versammelt zu sehen.
In den letzten Tagen haben mich ein paar Leute auf die zweisprachige Ortstafel in unserem Garten angesprochen. Ob wir damit provozieren wollen? Nein, eigentlich nicht. Die Tafel soll nur ein mehr oder weniger dezenter Hinweis drauf sein, dass wir a) in einem zweisprachigen Gebiet leben, b) dass wir die Rechte von Minderheiten nicht nur zu respektieren, sondern zu fördern haben und c) dass Slowenen, deutschsprachige Kärntner und alle anderen Bewohner des Alpen-Adria-Raums über Jahrtausende eine friedliche Gemeinschaft gebildet haben.
Mein Sagenbuch soll auch ein Beitrag sein, diesen letzten Punkt ins Bewusstsein zu rücken. Seit man denken kann, also etwa seit der Altsteinzeit, herrscht zwischen den Regionen dies- und jenseits der Karawanken Austausch und Einigkeit in vielen Dingen. Nicht nur ein Blick auf die historische Entwicklung zeigt das.
Wenn die Kärntner und die Slowenen so grundverschiedene Menschen sind, warum werden dann hier wie dort die gleichen Geschichten erzählt? Wenn die Slowenen und die Kärntner, gar nicht zu reden von den Friulanern, so völlig verschiedene Kulturen pflegen, warum reitet dann die Gute Frau Percht überall auf den Sturmwind, und die Saligen und die Haden haben sich auch nicht nach Slowenien verirrt, sie sind dort genauso zu Hause wie in Kärnten.
Ich hoffe, mein Buch unterhält die Leserinnen und Leser. Das hoffe ich wirklich, denn Literatur, die nicht unterhält wird die Menschen auch nicht erreichen. Aber neben der Unterhaltung soll dieses Buch auch dazu beitragen, die Diskussion um die kulturelle Vielfalt im Alpen-Adria-Raum etwas zu bereichern.




Kommentare:

  1. Hallo Herr Kuehs, verzweifelt suche ich Ihr Buch "Die Saligen Band 2" (Kommentarband); hab ihn direkt bei Mohorjeva bestellt, doch wurde er mir als nicht lieferbar gemeldet - Haben Sie eine Idee, wie ich ihn bekommen könnte? Viele Grüße M. Claus-Bachmann

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrte/er m. Claus-Bachmann,

    beide Bände sind seit längerer Zeit vergriffen. Wenn Sie in Klagenfurt oder in der näheren Umgeung wohnen, können Sie es in der Buchhandlung Thalia in den Cityarkaden versuchen. Die haben vielleicht noch Restexemplare. Sonst können Sie sich auch an die Buchhandlung Heyn in Klagenfurt oder das Antiquariat Magnet (Klagenfurt/Völkermarkt/Wien) wenden. Wenn es irgendwo noch verfügbare Exemplare gibt, dann treiben Heyn oder Magnet die schon auf.
    Sonst kann ich nur auf diverse öffentliche Bibliothek verweisen. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

    Viele Grüße

    Wilhelm Kuehs

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Ihre rasche Antwort :).

    AntwortenLöschen